15:22:06 04.08.2018

Avides Hurricanes holen amerikanische Centerin

Scheeßel - Von Matthias Freese. Seit dem Weggang von Kierra Mallard vor zweieinhalb Jahren ist die Position unterm Korb bei den Avides Hurricanes so etwas wie die Problemzone gewesen. Jetzt ist sich Christian Greve, der Coach des Basketball-Zweitligisten, ziemlich sicher, die optimale Lösung gefunden zu haben. Alecia Cooley heißt die neue amerikanische Centerin aus Illinois, die 1,91 Meter misst und Erstliga-Erfahrung beim Herner TC mitbringt. „Ich glaube, das passt“, freut sich Greve über eine klassische Fünf.

Dass die 22-jährige Cooley, die direkt vom NCAA-Team Akansas Razorbacks in die Bundesliga kam, Herne in der vergangenen Saison in der Winterpause bereits wieder verließ, schreckte den Coach der Hurricanes keineswegs ab. „Ihr wurde dort ein sehr positives Zeugnis ausgestellt. Sie hatte nur nicht genügend Spielanteile, um sich zu entwickeln.“ Also zog Cooley nach Luxemburg weiter, erzielte beim BBC Sparta Bertrange 14,8 Punkte im Schnitt und kam auf 9,7 Rebounds.

„Sie wird uns deutlich helfen“

„Der einhellige Tenor war, dass es bei den Rebounds gehapert hat. Da wird sie uns deutlich helfen“, ist Greve überzeugt. „Sie ist dynamisch und agil.“ Auch Cooley selbst glaubt, dass sie keine große Eingewöhnungszeit benötigt: „Ich habe vier Monate in Deutschland verbracht und mich schnell auf das Land eingestellt. Viele Leute sprechen Englisch. Das macht es mir viel einfacher, mich an einem neuen Ort wohl zu fühlen“, sagt sie auf Nachfrage.

Am 14. August wird sie ebenfalls wie die zweite Amerikanerin Kama Griffitts eintreffen. Und dann geht es ihr darum, möglichst schnell alle Teamkolleginnen „auf und neben dem Court kennenzulernen, damit wir eine Teamchemie entwickeln können und unsere Ziele erreichen.“ Sie selbst wünscht sich vor allem eine „konstante“ Leistung und sagt: „Mein Ziel ist es, dass die Mannschaft in der Liga gut abschneidet und wir so weit wie möglich kommen.“ Dabei fällt ihr unterm Korb eine entscheidende Rolle zu. „Ich habe immer als Post-Player gespielt und fühle mich da am wohlsten. Meine Stärke ist mein Abschluss unterm Korb. Ich kann mit schwierigen Situationen umgehen und ich bin sehr ehrgeizig.“
(Rotenburger Kreiszeitung, 02.08.18)