10:46:31 25.03.2019

Der Cup bleibt in Herne

Der HTC gewinnt erstmals den Pokal des deutschen Damenbasketballs.

Die Gastgeberinnen des Herner TC gewannen das Finale um den DBBL-Pokal in eigener Halle gegen den Zweitligisten GiroLive-Panthers mit 79:63 und dürfen sich fortan “Pokalsieger 2019” nennen. Platz drei ging an den BC Pharmaserv Marburg nach einem 108:92 über die Eisvögel aus Freiburg. Im Halbfinale hatten sich der Zweitligist aus Osnabrück zuvor überraschend gegen Freiburg mit 80:50 durchgesetzt, während die Gastgeberinnen zu einem 80:73 über Marburg kamen.

”Mein Dank geht an die Veranstalter des Herner TC, die für einen reibungslosen Ablauf und eine tolle Atmosphäre gesorgt haben. Wir haben ein Klasseendspiel mit einem starken Zweitligisten und einem verdienten Pokalsieger aus Herne gesehen. Es war eine rundum gelungene Veranstaltung, die allen Spaß gemacht hat”, meinte DBBL-Geschäftsführer Achim Barbknecht.



Spaziergänge waren es für den Herner TC, den Meister der Hauptrunde in der 1. DBBL, gewiss nicht. Am Ende aber hatte der HTC das beste Team nachzuweisen. Die Auszeichnung für die wertvollste Spielerin des Turniers (MVP) ging allerdings an Jenny Strozyk von den GiroLive-Panthers, die das Publikum – und auch den Gegner – beim deutlichen Halbfinalerfolg staunen ließen. “Das war ein bärenstarker Auftritt der Panthers”, befanden auch die Fans in der Halle. Das Trio mit Melina Knopp, Tonia Dölle und Emma Eichmeyer kam dabei auf jeweils 14 Punkte. Hernes Sieg über Marburg fiel da schon knapper aus (16 Zähler steuerte Jordan Frericks bei).

Im Spiel um Platz drei, das den Fans beste Unterhaltung bot, kam Kelly Moten für die Eisvögel auf 29 Punkte, für Marburg Katlyn Yohn auf 21 und Alexandria Kiss-Rusk auf 20.

Im Finale dann hielt der Zweitligist nach Kräften dagegen, schaffte aber die Pokalsensation nicht. Zur Pause lag der Außenseiter sogar mit 37:34 vorne. Mit 18 Punkten war dann Hernes Beatrice Attura die beste Schützin in diesem hochklassigen Endspiel, während Brianna Rollerson für Osnabrück 15 Zähler verbuchte. Der erste nationale Titel überhaupt für eine Herner Mannschaft wurde von den begeisterten Fans gebührend gefeiert. “Das ist euer Pokal!”, rief der merklich berührte HTC-Coach Marek Piotrowski in Richtung der Fans, während HTC-Spielerin Emina Karic von der Atmosphäre überwältigt war: “Vor diesen Fans zu spielen, war einfach ein unglaublich geiles Gefühl.” Und ein Lob von Piotrowski an den unterlegenen Gegner gab es natürlich auch noch: “ Das war ein ebenbürtiger Endspielgegner, der nie aufgesteckt und uns richtig gefordert hat.”



Fotos: Günter Mydlak