16:22:06 13.11.2018

Falcons unterliegen knapp den Panthers

Für viele knapper als erwartet haben die Elangeni Falcons Bad Homburg am Sonntagnachmittag in der 2. Basketball-Bundesliga Nord der Frauen beim ungeschlagenen Spitzenreiter GiroLive Panthers Osnabrück mit 73:81 (35:32) verloren. 

Trotzdem bleibt Coach Brown gelassen denn er war  mit der Leistung seiner Mannschaft trotz det Niederlage  sehr zufrieden. In einer beiderseits sehr intensiv geführten Partie, die 40 Minuten von vielen taktischen Varianten geprägt war, befanden sich die Gäste durchaus auf Augenhöhe. In der ersten Hälfte, die mit 35:32 zugunsten der Elangeni Falcons endete, hatten diese zwischenzeitlich sogar einmal mit acht Punkten die Nase vorn gehabt. Die Entscheidung für die Panthers fiel im dritten Abschnitt, der mit 30:16 an die Gastgeberinnen ging und in dem sich die HTG deutlich zu viele Fehler erlaubte und dadurch dem Gegner zu vielen leichten Körben verhalf.
Unter dem Strich haben die  Bad Homburgerinnen bei einem der drei Meisterschafts-Anwärter aber dennoch einen hervorragenden Job gemacht und waren in den wichtigen statistischen Zahlen nahe dran an den Gastgeberinnen, die sich bei ihren sieben Siegen ein überragendes Korbpunkt-Verhältnis von 640:418 erarbeitet haben. Stark vor allem die Bilanz beim Rebound: 39 an der Zahl standen bei den Panthers in der Statistik zu Buche (25 defensiv/14 offensiv) und auf Bad Homburger Seite deren 37 (24/13).

An zwei Spielerinnen verteilte Brown ein Sonderlob: "Nerea Garmendia hat für viele Tempo-Varianten gesorgt und einen prima Job gemacht und unser Youngster Isabell Gregor hat den Gegner mit ihrer aggressiven Verteidigung zu vielen Fehlern gezwungen.

Kristin Annawald stand nach ihrer auskurierten Erkrankung am Sonntag in der OSC-Sporthalle immerhin schon wieder 15 Minuten auf dem Feld und Sarah Kuschel war als moralische Unterstützung zumindest auf der Bank anwesend.
Browns Blick geht schon wieder nach vorne. Am kommenden Sonntag steht das nächste Heimspiel im Feri Sportpark auf dem Programm. Dann wird es stürmisch in der Halle, denn die Avides Hurricanes. kommen. "Wenn wir nur annähernd an die Leistungen von Osnabrück anknüpfen können, dann sehe ich diesen  zwei  Begegnungen optimistisch entgegen,“ so Brown. Das erste Spiel findet am Sonntag um 16.30 Uhr im Feri-Sportpark statt und das zweite nur sechs Tage später am 24. November um 20 Uhr in der Sporthalle von Scheeßel - als Ersatztermin für den 22.12.