08:33:36 22.03.2019

Panthers freuen sich auf das Top4

Als Außenseiter, aber mit reichlich Vorfreude fahren die GiroLive-Panthers Osnabrück zum Top4 nach Herne. Im Halbfinale des Pokalwettbewerbs treffen die Niedersachsen auf den Erstligisten Eisvögel USC Freiburg. Am Samstag ab 13 Uhr möchten Mario Zurkowski und sein Team beweisen, dass der Pokal seine eigenen Gesetze hat.

Der Gegner hat als Aufsteiger eine starke Saison gespielt. Acht der zwölf Siege haben die Spielerinnen der ehemaligen OSC-Trainerin Hanna Ballhaus (2009-2011) in der Rückrunde gefeiert. Mit einer 12:8-Bilanz hat Freiburg die Hauptrunde auf Platz 5 beendet und blickt gespannt der ersten Playoffrunde gegen den TSV Wasserburg entgegen.

Garanten für den Erfolg sind die Amerikanerinnen Kristen Gaffney und Kelly Moten. Gaffney ist mit 18,5 Punkten Topscorerin der DBBL, mit 8,9 Rebounds liegt sie in dieser Kategorie in den Top10. Moten liefert außer 16,8 Zählern auch 2,3 Ballgewinne pro Partie.

Den USC auf diese beiden Spielerinnen zu beschränken, wäre allerdings zu kurz gedacht. Audrey-Ann Caron-Goudreau (Kanada) verbucht die meisten Blocks in der Bundesliga (1,9) und trägt mit 10,2 Punkten sowie 8,3 Rebounds zum erfolgreichen Saisonverlauf bei. Die Lettin Ilze Jakobsone gibt teamintern die meisten Assists (3,0) und ist die gefährlichste Distanzschützin (38% bei 4,4 Versuchen). Auch auf Luana Rodefeld (7,1 Punkte) sollten die Panthers stets ein wachsames Auge haben.

Osnabrück hat allerdings auch eine überzeugende Saison gespielt und die Hauptrunde der 2. DBBL Nord zum zweiten Mal in Folge als bestes Team abgeschlossen. Bis auf Milica Milosev (Saisonaus) und Tessa Strompen (Adduktorenprobleme) sind alle Spielerinnen einsatzbereit. Für Jenny Strozyk & Co. ist es ebenfalls die Generalprobe vor den Playoffs, die am 31. März mit dem Heimspiel gegen die Avides Hurricanes Rotenburg beginnen.

Im anderen Halbfinale stehen sich Herne und BC Pharmaserv Marburg gegenüber. Die Gastgeber ziehen als Erster der Hauptrunde (18:2-Bilanz) in die Playoffs der DBBL ein, Marburg mit Nationaltrainer Patrick Unger als 3. (15:5).
 
Osnabrücks Weg ins Top4:
1. Runde: 70:53 @ GISA Lions Halle (2. DBBL Nord)
2. Runde: 76:62 @ Alba Berlin (2. DBBL Nord)
3. Runde: 113:39 @ BBC Rendsburg (2. Regionalliga Nord)
4. Runde: 20:0 vs Rhein-Main Baskets (2. DBBL Süd, nicht angetreten)
Freiburgs Weg ins Top4:
2. Runde: 105:37 @ Sportgemeinde 1886 Weiterstadt (2. Liga Süd)
3. Runde: 65:44 @ Bender Baskets Grünberg (2. DBBL Nord)
4. Runde: 70:45 @ Eintracht Braunschweig (1. DBBL)
Hernes Weg ins Top4
2. Runde: 78:50 @ Krofdorf Knights (2. DBBL Nord)
3. Runde: 83:35 @ TS Jahn München (2. DBBL Süd)
4. Runde: 71:47 @ XCYDE Angels Nördlingen (1. DBBL)
Marburgs Weg ins Top4
2. Runde: 85:58 @ Elangeni Falcons Bad Homburg (2. DBBL Nord)
3. Runde: 74:65 @ TK Hannover (1. DBBL)
4. Runde: 69:66 @ Rutronik Stars Keltern (1. DBBL)

Spielplan Top4 in Herne (H2K-Arena, Mont-Cenis-Str. 180, 44624 Herne)
Samstag, 23. März
13 Uhr: GiroLive-Panthers Osnabrück – Eisvögel USC Freiburg
16 Uhr: Herner TC – BC Pharmaserv Marburg
Sonntag, 24. März
12 Uhr: Spiel um Platz 3
15 Uhr: Finale